Tag 20/21: die Rückreise und wieder daheim

Ich habe gut geschlafen und genieße die Natur bevor es 1600km Richtung Heimat geht. Wir fahren bei suta Mare über die Grenze, naja wir warten über eine Stunde ,und fahren nach Ungarn in die pusta. Dort wird es immer heißer. Hilft ja nichts ich muss auch mal raus und mich etwas bewegen und sehe das letzte mal Autoreifen großen Sonnenblumenköpfe,

je weiter wir nach Westen kommen desto wärmer wird es. Wir halten auch nicht mehr an, da bei 37grad draußen ein Spatz kein Spaß macht. Auf der Autobahn gibts eh nichts zu sehen, die Straße ist so grade und ohne Schlaglöcher das ich jetzt einfach mal ausschlafe.

wir fahren ganz mutig mitten durch Budapest hindurch und bekommen so noch ein sight seeing. Eins ist klar, für mich wäre so ein Städte Trip nichts! Wir fahren weiter in Richtung Westen dem Sonnenuntergang entgegen und halten kurz vor der österreichischen Grenze zum Abendessen. Als ich da rein will, sagen die doch glatt, dass sie nur Hunde bis 2kg nehmen…., essen die etwa Hunde? Ich warte dann halt im Auto.wir fahren dann noch bis nach Deutschland weiter, keine Probleme an der Grenze und ansonsten rollt es auf einem flüsterteppich Kilometer für Kilometer. Als wir das letzte mal die Donau passieren halten wir mitten auf einem Feld an und schlafen dort. Am Morgen regnet es und es angenehm frisch. Da hätte ich doch Lust den Hasen zu jagen, bin aber so verpennt, das ihn Frauchen vor mir sieht und mich an der kurzen Leine hält.

Am nächsten Tag machen wir unseren üblichen Stopp bei der hymer Welt und ich schaue mir an, was denn das nächste wohnmobil für mich ist. Keins gefunden 😉nach viel Stau um Frankfurt wo wir dann noch durch den ganzen Taunus fahren kommen wir spät nachmittags zu Hause an. Hier ist es klasse! alles ist noch so wie ich weggefahren bin. Ich will sofort zu meinem Freund Erwin und ihm von seiner Heimat berichten.bei einem frischen Napf Wasser erzähle ich von unseren Erlebnisse . Und abends gehen wir zusammen auf eine Party. Irgendwann sind wir allerdings dann so müde und kuscheln uns in den Kofferraum. Es schön wieder hier zu sein.aber es ist auch schön auchmalweg zu sein und daher schleiche ich mich am nächsten Tag heimlich wieder ins Auto, damit die mich auf keinen Fall vergessen. Versteh gar nicht warum die draußen nach mit rufen, Pfeiffen und mit dem den Ort abfahren. Erst nach 1stunde schaut mal jemand nach mir und freut sich riesig, dass ich nicht angehauen bin.

Warum soll ich denn auch abhauen, will doch immer nur dabei sein. Nach nach 22 Tagen und 6300km bin ich gerne wieder zu Hause aber auch sofort bereit wieder loss zu fahren, kann ich denn wissen, dass die das Auto aus- und nicht einräumen!

Jetzt bin ich also wieder zuhause und melde mich dann erste wieder wenn ich auch mal wieder weg bin wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s